Ein Tag im Wald

Morgens um 7.30 Uhr treffen die Frühaufsteherkinder beim Schützenhaus ein und gehen die 400 m bis zum Grundstück der Gruppe voraus. Um 8.30 Uhr kommen die Langschläfer dazu. Gemeinsam bilden die Kinder den Morgenkreis und beginnen den Tag mit dem Begrüßungsritual.

Je nach aktuellem Vorhaben, Witterung und Jahreszeit werden im und am Wald unterschiedliche Ziele aufgesucht. Gegen 10 Uhr werden die Hände gewaschen und das Vesper ausgepackt. Danach dürfen die Kinder z.B. am Waldsofa weiterbauen, die Höhle des Waldwichtels einrichten, auf einem Baumstamm zum Buxtehuder Hauptbahnhof fahren, Ameisen beobachten, Baumrindenstücke schnitzen oder Heumännchen flechten...

Gegen 12.30 Uhr sind die Kinder – müde, meist dreckig, aber zufrieden – wieder am Schützenhaus angekommen. Die späten Kinder dürfen noch eine knappe Stunde bleiben, können auf dem Grundstück wippen, klettern, schaukeln, vielleicht auch malen oder kneten, ehe auch sie um 13.30 Uhr abgeholt werden.